Historie

Im Herbst 1959 wurde ein neues Versandunternehmen unter der Firma Schuh-Jöst, in Michelstadt/Odenwald gegründet. Jungunternehmer Friedrich Jöst aus Mossautal begründet sein erstes Geschäft. Zunächst noch ohne eigene Geschäftsräume, nur mit der Postfach Nr. 138 in Michelstadt. Der erste Katalog wurde gedruckt. Umfang 4 Seiten mit 11 Artikel. Mit unternehmerischem Weitblick und dem Einsatz von Marketing (das zu diesem Zeitpunkt erst erfunden wurde) und Kundenorientierung gelang es Friedrich Jöst den Geschmack der Kunden und den Zeitgeist zu treffen. Schon damals hat es Friedrich Jöst verstanden sich auf bestimmte Schuhe zu spezialisieren und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis zu bieten.

1960 wurden dann die ersten Geschäftsräume mit Verkaufsstelle im Hammerweg 2 in Michelstadt eröffnet. Der Umfang des Katalogs wuchs auf unglaubliche 8 Seiten mit 25 Artikel. Jetzt wurden auch Damenschuhe und Hausschuhe mit ins Programm aufgenommen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und mit einem kurzen Reim empfahl sich das Schuhhaus Jöst: „Das Schuhproblem ist schnell gelöst>>>Prima Schuhwerk liefert Jöst!“

1962 gab Friedrich Jöst bereits seine erste Kundenzeitschrift „Der Odenwaldbote“ heraus. Er war damit Vorreiter des modernen „Newsletters“ zur Kundenbindung.

Odenwaldbote Ausgabe Nr. 1 im Jahr 1962

Der Odenwaldbote übernahm  die Vorauswahl für die Kunden, ausschließlich von Schuhen die sich bereits in der Praxis bewährt hatten. Hierbei legten die Inhaber stets hohe Kriterien an Qualität und Alltagstauglichkeit an. Dies ist bis heute so. Mit der gesunden Mischung aus Informationen und Angeboten traf er den Geschmack seiner Kunden und informierte sie fortan regelmäßig über die Vorteile von bequemen Schuhen.